Erfahrene Veganer schaffen es in der Regel, ihren Proteinbedarf mit natürlicher Ernährung abzudecken. Wenn du jedoch regelmäßig Sport betreibst oder generell einen höheren Eiweißbedarf hast, können vegane Eiweißshakes die Lösung sein. Mittlerweile gibt es verschiedene Produkte am Markt, die infrage kommen.

Vegane Eiweißshakes – Die biologische Wertigkeit

Diese Informationen beziehen sich grundlegend auf alle Protein-Shakes, die am Markt erhältlich sind. Die biologische Wertigkeit sagt aus, wie gut der Körper die enthaltenen Proteine abbauen und verwerten kann. Ähneln die Aminosäuren des Produktes jener Eiweiße, die bereits im menschlichen Körper vorhanden sind, kann das zugefügte Eiweiß besser verwertet werden. Das bedeutet, je höher die biologische Wertigkeit, desto weniger Nahrungsmittelergänzung ist notwendig. 100 ist der Basiswert und orientiert sich am Hühnerei Protein. Die höchste Wertigkeit haben übrigens Whey-Proteine. Hier liegt der Wert bei etwa 110. Molke Produkte kommen für dich als Veganer gewiss nicht infrage, deswegen sind vegane Eiweißshakes eher für dich entscheidend.

Soja-Protein im Detail

Viele Veganer setzen automatisch auf das Soja-Protein, weil es rein pflanzlich ist und eine biologische Wertigkeit von 84 aufweist. Außerdem enthalten solche Pulver essenzielle Aminosäuren, die beim Abnehmen und beim Muskelaufbau helfen.

Reis-Protein im Detail

Die biologische Wertigkeit beim Reis-Protein ist zwar minimal niedriger als beim Sojaprodukt, jedoch ist Reis allgemein gesünder und leichter verträglich. Es enthält 18 Aminosäuren und ist ideal für all jene Sportler, die eine schlechte Verdauung aufweisen. Ferner werden Reis-Proteine laktosefrei, hypoallergen und ohne Soja herstellt. Da das Aminosäureprofil zu 98%, dem der Muttermilch ähnelt, sind vegane Eiweißshakes die idealen Begleiter beim Sport. Einnehmen solltest du das Reisprotein direkt nach dem Aufstehen oder nach dem Training. Nähere Informationen zum Thema Reisprotein gibt es unter findest Du hier.

Fazit: Neben den Soja- und Reis Proteinen gibt es unter anderen, Hanf-Proteine, wie auch Erbsen-Proteine. Am bekanntesten und beliebtesten sind durchaus die beiden oben erwähnten. Vegane Eiweißshakes helfen den Muskeln, sich nach dem Training besser zu regenerieren, und fördern den sanften Muskelaufbau.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen