TRX Training – Trendsportart mit nachhaltigen Effekten für einen durchtrainierten Körper

Effektiver kann man nicht trainieren, wenn man sich für ein TRX Training entscheidet. Dieses hochmoderne Functionaltraining sorgt für eine optimale Beanspruchung des gesamten Körpers. Es werden die Muskeln nicht isoliert voneinander trainiert, sondern die großen Muskelgruppen bis in die Tiefe Muskulatur.

Ein anspruchsvolles Training

Ein anspruchsvolles Training in der Schwebe mit dem eigenen Körpergewicht, darum geht es beim TRX Training. Es wird auch Schlingentaining oder Suspensions-Training genannt und wurde von zwei Physiotherapeuten aus Norwegen erfunden. Randy Hetrick machte es unter dem Namen TRX weltweit bekannt. Beim Sling-Training kommt neben dem eigenen Körper ein spezieller elastischer Gurt zum Einsatz. Dadurch entsteht für den Trainierenden eine Instabilität bei den einzelnen Übungen, sodass nicht nur die gewünschten Muskelpartien angesprochen werden, sondern quasi der ganze Körper. Es ist wahrlich ein großer Unterschied, ob ein klassischer Liegestütz normal auf dem Boden absolviert wird, oder ob dabei die Füße in den Schlaufen des TRX-Gurts hängen und damit die Beine sich in der Luft befinden. Durch das ständige Stabilisieren des gesamten Köpers bei den einzelnen Übungen werden somit gesamte Muskelketten trainiert. Das Zusammenspiel mehrerer Muskeln ist hochfunktional zu sehen. Es werden alltagsnahe Bewegungsmuster ebenso trainiert, wie sportartspezifische Bewegungen. Demnach ist es egal, für was man trainiert. Das TRX Training ist für Kraftausdauer, Muskelaufbau, mehr Beweglichkeit beziehungsweise Koordination geeignet. Es lässt sich mit über 300 Übungen hervorragend für jedes Trainingsziel anpassen.

Was ist beim TRX-Training zu beachten?

Ein TRX Training gehört nicht gerade zu den leichtesten Workouts im Fitnessbereich. Leicht können sich aufgrund der Instabilität durch die Schwebehaltung Fehler in der Durchführung einschleichen und langfristig zu Verletzungen und Fehlstellungen führen. Demnach sollte eine gewisse Grundfitness bereits vorhanden sein, wenn man sich an die Schlingen wagt. Als Anfänger empfiehlt es sich, sich von einem TRX-Trainer begleiten zu lassen und langsam mit Grundübungen zu beginnen, um sich mit der ungewohnten Instabilität vertraut zu machen. Nach und nach kann dann das Widerstandslevel stufenlos angepasst werden. Am besten unterstützt Du das Training mit einem Reisprotein Shake nach jedem Workout. Fakt ist, das moderne TRX Training sollte jeder ausprobieren, der Lust auf ein neues effektives Workout hat oder mehr Abwechslung in seinen Fitnessaktivitäten haben möchte.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen