In Sportlerkreisen hat es sich längst herumgesprochen, dass die Aminosäure namens L-Arginin schon in kurzer Zeit eine deutlich gesteigerte Leistungsbereitschaft des Körpers bieten kann. Das L-Arginin kann die Leistungsfähigkeit des Organismus in vielen Bereichen, auch im Kraftsport, stark steigern. Weiterhin wird die Durchblutung und die Nährstoffaufnahme deutlich gefördert.

Was ist L-Arginin?

Bei dieser Substanz handelt es sich um eine nicht-essentielle Aminosäure. Das heißt, dass der Körper in der Lage ist, diese Substanz auch selbst herzustellen. Allerdings kann er dies nicht in ausreichender Menge und so ist eine Zufuhr von außen dringend notwendig.

Wann hilft L-Arginin besonders gut?

Gerade in Zeiten einer hohen Anspannung, die auch noch körperlichen und psychischen Stress mit sich bringt, kann die Substanz sehr hilfreich sein. Auch nach Krankheiten oder innerhalb von Phasen eines besonders ausgeprägten sportlichen Trainings ist L-Arginin eine Substanz, die den Körper in seiner Leistungsfähigkeit besonders effektiv unterstützt. Wird das L-Arginin von außen dem Organismus zugeführt, kann sich daraus eine deutlich spürbare Steigerung der Leistungsfähigkeit ergeben.

Um die Ermüdungsfaktor Ammoniak während der intensiven Belastung abzupuffern empfehlen wir 2 Stunden vor der Belastung 6g L-Arginin einzunehmen und bei Ultra Wettkämpfen alle 3 Stunden erneut 6g.

L-Arginin unterstützt auch das Immunsystem, den Muskelaufbau sowie die Fettverbrennung

Studien durch Wissenschaftler innerhalb der Universität Exeter belegten, dass das L-Arginin die sportliche Leistungsfähigkeit des Körpers um bis zu 20 Prozent steigern kann und dass innerhalb von Wettlaufzeiten eine Leistungssteigerung von bis zu zwei Prozent umsetzbar ist. Der Grund der besonderen Wirkung der Substanz liegt darin, dass es die Freisetzung von Wachstumhormonen unterstützt. Das bewirkt einen intensiveren Muskelaufbau, eine Aktivierung des Immunsystems und zudem auch einen erhöhten Fettabbau. Weiterhin wird die Durchblutung und die Nährstoffaufnahme deutlich gefördert.

L-Arginin kann den Stickstoffmonoxid-Spiegel im Organismus erhöhen

Stickstoffmonoxid gilt als eine sehr wichtige Substanz, die innerhalb des Körpers aus dem L-Arginin gebildet wird. Diese Substanz reguliert den Blutfluss im Körper und beseitigt schädliche Mikroorganismen. Dazu ist sie auch innerhalb der Zellkommunikation ein sehr wichtiger Helfer. Weiterhin ist Stickstoffmonoxid in der Lage, die einzelnen Nährstoffe innerhalb der Muskulatur zu verteilen. Das ist auch einer der Gründe, dass ein hoher NO-Spiegel bei Sportlern mit einer erhöhten Leistung kombiniert ist. Dazu bildet L-Arginin auch die Ausgangssubstanz für Kollagen und Bindegewebe, dazu die Hormone und wichtige Enzyme im Körper.

Förderung der Regeneration: Um eine erhöhte Regenerationswirkung durch Arginin zu erzielen, empfehlen wir 6g nach dem Training.

Die Ergebnisse der Forschungen

Innerhalb der Forschung wurde das L-Arginin an einer gesunden Männergruppe getestet. In diesem Zusammenhang konnte nicht nur ein stark gesteigertes Leistungsniveau beobachtet werden. Darüber hinaus wirkte sich die Substanz auch positiv auf die Senkung des Blutdrucks aus und die benötigte Sauerstoffmenge wurde zudem reduziert, die für die sportliche Betätigung erforderlich war. Das brachte das Forschungsergebnis, dass die Nutzung von L-Arginin als Nahrungsergänzung zu einem enormen Leistungsanstieg des Körpers führen kann.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen